2,2 Prozent ist die Vorgabe für den Windkraftausbau

Niedersachsens Umweltminister Christian Meyer (Grüne) legte heute Berechnungen zum Ausbau der Windkraft an Land vor. Im Landkreis Verden könnten nach Analysen des Umweltministeriums auf 7,53 Prozent der Fläche Windräder gebaut werden. Um das Ziel der Landesregierung zu erreichen, Niedersachsen in spätestens 17 Jahren klimaneutral zu machen, muss der Landkreis bis 2026 mindestens 2,20 Prozent seiner Fläche als Windenergiefläche ausweisen. „Wir müssen in Niedersachsen mehr Platz für Windräder schaffen, sonst werden wir die Klimaziele und die dafür nötige Energiewende nicht schaffen“, sagte Minister Meyer.

Jetzt wissen wir, was zu tun ist, und müssen so schnell wie möglich damit beginnen, die Flächenvorgaben umzusetzen. „Dass jetzt Klarheit herrscht, weil jeder Landkreis genau weiß, wie groß sein eigener Beitrag zum Gelingen der Energiewende sein wird, ist ein wichtiges Signal des Aufbruchs“, sagt Detlev Schulz-Hendel, Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, der die Patenschaft für unseren Landkreis hat. Schulz-Hendel hofft, dass Bürger*innen und Anwohner*innen nicht nur in die Planungen für mehr Windräder einbezogen, sondern nach Möglichkeit auch an den Einnahmen der Energieerzeugung beteiligt werden. „Wenn nicht nur Investoren profitieren, trägt das wesentlich zur Akzeptanz von Windkraftanlagen in der Nachbarschaft und damit zum Umstieg auf eine klimafreundliche Energieversorgung bei“, sagt Schulz-Hendel.